Infos
Es stehen noch freie Gastliegeplätze in unserem Hafen zur Verfügung. Interessenten wenden sich bitte an den Kassierer Werner Menke.
[mehr...]

IMG_0626Am 16. und 17.01. konnte die Deutsche Meisterschaft der DN Eissegler auf dem Saaler Bodden vor Dierhagen (Ribnitz) ausgerichtet werden. Leider erschwerten auch dort Schnee und Flaute die Bedingungen, sodass nur drei Wettfahrten durchgeführt werden konnten.

Der Segler-Club Clarholz war vertreten durch Ede Spitczok. Er wurde im Endergebnis 43. von ca. 57 gestarteten Teilnehmern. Internationaler Deutscher Meister wurde der Pole Robert Graczyk. Deutscher Meister 2016 wurde Bernd Zeiger. Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern! Das Ergebnis ist hier zu finden.

Auch Lars war mit seinem Eisopti auf dem Bodden unterwegs.

Familie Spitzcok hat uns einige Fotos des Events zur Verfügung gestellt. Diese sind im Flickr Album zu finden…

[mehr...]

Eissegeln-Blog

Ede segelt Deutsche Meisterschaft der DN Eissegler

IMG_0626Am 16. und 17.01. konnte die Deutsche Meisterschaft der DN Eissegler auf dem Saaler Bodden vor Dierhagen (Ribnitz) ausgerichtet werden. Leider erschwerten auch dort Schnee und Flaute die Bedingungen, sodass nur drei Wettfahrten durchgeführt werden konnten.

Der Segler-Club Clarholz war vertreten durch Ede Spitczok. Er wurde im Endergebnis 43. von ca. 57 gestarteten Teilnehmern. Internationaler Deutscher Meister wurde der Pole Robert Graczyk. Deutscher Meister 2016 wurde Bernd Zeiger. Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern! Das Ergebnis ist hier zu finden.

Auch Lars war mit seinem Eisopti auf dem Bodden unterwegs.

Familie Spitzcok hat uns einige Fotos des Events zur Verfügung gestellt. Diese sind im Flickr Album zu finden.

Vielen Dank dafür!

IDM Eissegeln 2016
Fotos: DN Flotte Nord-West

Nur wenige Eissegelstunden auf dem Dümmer

IMG_20160123_120809313Am vergangenen Wochenende lockte der zugefrorene Dümmer einige Besucher zum See. Leider konnten nur die mutigsten auf dem Eis ein paar Meter zurücklegen. Am Freitag führte der See relativ stabiles Eis, jedoch mussten die hufscharrenden Eissegler mangels Wind noch bis zum späteren Nachmittag warten. Dann konnten aber einige Meilen gesegelt werden.

Freitagnacht erreichte eine starke Warmfront von Westen her die Dümmerregion. Ein ergibiges Schauer brachte viel Wasser auf das Eis und Temperaturen um +5°C  verhinderten das Gefrieren von Regenwasser und Rissen.

So ergab die Eisbeschau durch Ede und Jochen am Samstag keine ermutigenden Neuigkeiten. Mit dem Luftkissen- Rettungsboot wurde der See abgesucht. Ablauflöcher wurden immer größer, große Risse zeigten sich und boten keine ausreichenden Bedingungen für entspannte Schläge mit dem Eissegler. So blieben die meisten der Sportgeräte auf den Autodächern. Lediglich ein DN-Schlitten war am Westufer unterwegs.

Am Ostufer nutzten zweitweise sechs Eissegler des SCD und vom Hafen Schlick eine kleine rissfreie Fläche zwischen Turm mit der Uhr und Eickhöpen für ein paar schnelle Runden. Zum späten Nachmittag wurde das Eis jedoch so weich, dass man kaum zu fünft zusammen setehen konnte.

Die kommende Woche ist schon wieder mit zweistelligen Termperaturen vorhergesagt. IMG_20160120_143126083

Im Flickr-Album sind weitere Fotos abgelegt.
Hafen Winter 2015 / 16

SCC Nachwuchs im Eisopti

Am Sonntag, den 05.02.2012 starteten Lars und Berrit die ersten Segeleinheiten im Eisopti auf dem Dümmer. Der einsetzende Wind und die leichte Schneeauflage begünstigten die erste Trainingslektion.

Eissegeln im Dezember 2010

Eissegeln Dezember 2010

Nach strengem Frost um Nikolaus war der Dümmer zu und ließ auf einen super Eissegelwinter hoffen.

Am Freitag, 10.12. wagte ich mich nachmittags aufs Eis, 8 – 10 cm dick und stellenweise Schnee und Schneewehen, Wind SO 3 bft.

Alleine und vorsichtig tastete ich mich immer weiter Richtung „Hohe Sieben“ vor. Herrliches segeln fast zwei Stunden lang. Samstagmorgen fing‘s an zu regnen und ich baute den DN wieder ab.

Danach kam der Schnee und ließ das Segeln nicht mehr zu.

Warten auf Tauwetter am 18.12.2010

Warten auf Tauwetter am 18.12.2010

In Friesland-NL wurde am Mittwoch, den 22.12.2010 auf den Tjeukemeer die Friesische Meisterschaft ausgesegelt. Gute Bedingungen ohne Schnee. Großes ? Hier schneite alles dicht. Abwarten.

Dann erreichte uns die Einladung am Mittwoch, den 29.12.2010 in den Niederlanden auf dem Tjeukemeer den Wettum-Cup zu segeln. Jürgen Keller mit Nicole und Nicklas, Detlev Spitczok mit Lars, Sebastian Bunte, Birgit und ich beschlossen hinzufahren. Also packen!

Jürgen, Ede und Sebastian hatten ihre Schlitten im Anhänger. Meinen Rumpf und Mast transportierte ich auf dem Dachgepäckträger. Fürs leibliche Wohl wurde vorgesorgt und eingepackt.

Mittwochmorgen ging’s los: 6.30 Uhr ab Steinemann – Hbf., -9°

Jürgen, Ede, Lars und Nicklas zusammen + Anhänger; Nicole, Birgit, Sebastian und ich. Die Fahrt verlief zügig und ruhig. In Friesland lag kaum Schnee, ca. 2 – 5 cm hoch. Super!

Um 9.30 Uhr kamen wir auf einem Parkplatz nahe Delfstrathuizen (bei Echtenerbrug) an. Großes „Hallo“ und Wiedersehensfreude.

Die Schlitten wurden aufgebaut. 11.00 Uhr Meldeschluss, 12.00 Uhr erster Start, vorher noch stärken mit der „Dümmeraner Eisseglerplatte“ (Salami, Käse, Fleischwurst, Brot, Kaffee).

Sebastian

Sebastian

Dann ging’s los Richtung Startlinie. Tolles Eis, vereinzelte Schneewehen, kleine festgefrorene Fahrwasser-tonnen.

34 gemeldete DN’s stellten sich auf und gegen 12.00 Uhr wurde gestartet. Die Bahn war lang und der Wind mit 3 Beaufort aus SW passend für den Anfang. Wir waren zufrieden mit dem ersten Lauf. Nur Sebastian hatte Pech.

Die Wantenaufhängung am Mast war nach unten gerutscht und ein weiterer Start mit dem Mast war nicht mehr möglich. Er versuchte noch zu wechseln und reparieren, musste aber leider aufhören. Schade bei seiner ersten Reise. Ede, Jürgen und ich fuhren weiter.

2. Lauf – naja.

3. Lauf

Ede, Jürgen und ich auf dem Vorwindkurs eng zusammen. Jürgen führt am Lee-Fass, richtet sich auf und fährt zur Startlinie. Ich fahre ihm nach und Ede reiht sich auch ein. Tolles Teamergebnis! Schade nur, dass wir noch eine Runde hätten segeln müssen. Nächstes Mal kommt ein Edding mit und es wird jede Runde abgehakt! Großes Gelächter! Unser Streicher.

4. Lauf – alles beim alten, die Arme werden länger.

5. Lauf – mitgesegelt und kaputt.

Gegen 16.00 Uhr waren wir wieder am Takelplatz. Die Kinder und Mädels hatten den Tag auf dem Eis verbracht und empfingen uns.

„Wo wart ihr im 3. Lauf?“ – Na ja, das war so …..

„An Euren Sitzpositionen im Schlitten muss aber noch gearbeitet werden“ – Na ja fürs erste Mal!

„Hat’s Spaß gemacht?“ – Und wie !!!

Bild 8

Alles wurde wieder gepackt und nach der Preisverteilung fuhren wir um 17.00 Uhr nach Hause. Müde aber glücklich kamen wir um 20.00 Uhr an.

Demnächst geht’s hoffentlich wieder auf dem Dümmer oder da wo’s möglich ist.

See you on the ice

Andy G – 340

Ergebnis: 34 Teilnehmer

1. Martin Schneider G – 679

11. Henning Schillert G – 499

12. Thomas Müller G – 939

15. Dietmar Gottke G – 4

19. Jürgen G – 119 18 18 DNF 18 22 / 76

21. Andy G – 340 20 22 DNF 22 23 / 87

22. Ede G – 654 23 19 DNF 29 17 / 88

33. Sebastian G – 25 30 DNS DNS DNS DNS / 135

Start des neuen Internetauftritts

Mit diesem Artikel beginnt die Entwicklung unseres neuen SCC-Internetauftritts.

Wir wollen moderner, übersichtlicher und vor allem aktueller sein.