Infos
Es stehen noch freie Gastliegeplätze in unserem Hafen zur Verfügung. Interessenten wenden sich bitte an den Kassierer Werner Menke.
[mehr...]

DSC_0034_1An Pfingstsamstag fanden sich 12 Kinder und Jugendliche bei kühlen Temperaturen und frischem Wind im Hafen zusammen, um gemeinsam in die Segelsaison zu starten. Einige haben bereits am ersten Termin am 30.04 bei noch kühleren Bedingungen die Saison eröffnet – damals jedoch noch mit schwachem Wind.

Nun jedoch wehte der Wind mäßig bis stark aus Westen, was jedoch niemanden von dem Vorhaben abhielt. Nachdem sich lalle dick eingepackt hatten und die Optimisten, Laser und Piraten einsatzbereit gemacht haben, konnte es losgehen. Lars und Berit fuhren sofort unerschrocken weit hinaus aus der Landabdeckung und nahmen den Kampf mit den zickigen Böen an. Sophia, Ira, Hanna und Hendrik standen dem in nichts nach und zogen ihre Bahnen im Opti und im Laser. Arian, Joris, Hannah und Friedrich machten sich zunächst wieder mit den Booten vertraut und tasteten sich langsam wieder an die Praxis heran.

Spätestens nach einer guten Stunde waren alle wieder mit ihren Booten vertraut und die erste Pause zur Stärkung wurde eingelegt. Nach der Pause schlug insbesondere die Stunde von Henning, der bei weiter auffrischendem Wind richtig auf den Geschmack gekommen ist. Bei stark böigem Wind …

[mehr...]

Jugend-Blog

Bericht zum Jugendtraining Pfingsten

DSC_0034_1An Pfingstsamstag fanden sich 12 Kinder und Jugendliche bei kühlen Temperaturen und frischem Wind im Hafen zusammen, um gemeinsam in die Segelsaison zu starten. Einige haben bereits am ersten Termin am 30.04 bei noch kühleren Bedingungen die Saison eröffnet – damals jedoch noch mit schwachem Wind.

Nun jedoch wehte der Wind mäßig bis stark aus Westen, was jedoch niemanden von dem Vorhaben abhielt. Nachdem sich lalle dick eingepackt hatten und die Optimisten, Laser und Piraten einsatzbereit gemacht haben, konnte es losgehen. Lars und Berit fuhren sofort unerschrocken weit hinaus aus der Landabdeckung und nahmen den Kampf mit den zickigen Böen an. Sophia, Ira, Hanna und Hendrik standen dem in nichts nach und zogen ihre Bahnen im Opti und im Laser. Arian, Joris, Hannah und Friedrich machten sich zunächst wieder mit den Booten vertraut und tasteten sich langsam wieder an die Praxis heran.

Spätestens nach einer guten Stunde waren alle wieder mit ihren Booten vertraut und die erste Pause zur Stärkung wurde eingelegt. Nach der Pause schlug insbesondere die Stunde von Henning, der bei weiter auffrischendem Wind richtig auf den Geschmack gekommen ist. Bei stark böigem Wind nahm er den Kampf mit den herbstlichen Bedingungen sehr mutig an und konnte – begleitet von seinem Bruder Erik und seinem Vater auf dem Motorboot – ohne Kenterung bestehen.

Alle Kinder und Jugendliche haben heute die Saison trotz der widrigen Bedingungen freudig eröffnet und freuen sich schon auf den nächsten Termin am Samstag, den 04.06. Dann hoffen jedoch alle auf zumindest frühlingshafte Temperaturen.

 

Autor: Falko Ronnebaum

Sturm und Gewitter an der Küste

13177954_10153661092027547_4867284079589774427_nVor Kiel findet über Pfingsten die Young Europeans Sailing Veranstaltung statt. Eine große Gewitterfront beendete heute alle Segelveranstaltungen recht plötzlich. Sämtliche Segler wurden an Land geschickt. Es gab viel Bruch bei den durchziehenden Sturmböen.
Unsere SCC Segler sind ebenfalls bei den harten Bedingungen dabei:
Im Feld der Europes liegen unsere Jugendlichen wie folgt:
Sophie Menke 31.
Julius Alberty 28.
Leonard Alberty 25.
Philipp Menke ist auf Platz 18 gerutscht, nachdem er als 11. der Gesamtwertung als nächstes einen Frühstart hingelegt hat.

Bei den Piraten segelt Ralph Nyhuis mit Sebastian Bunte (SCD). Sie liegen auf Platz 8.

Wir wünschen euch morgen angenehmere Winde, weniger Bruch und saubere Starts.
Kommt gut wieder an Land.
http://www.segler-zeitung.de/seite/regatta/sturm-und-gewitter-fegten-segler-vom-wasser

Ergebnis Europe

Ergebnis Pirat

Großer Zuwachs an Meldezahlen: Wir freuen uns auf 88 Segler zum Leineweberpokal

16761577243_626153d179_bEs gibt beachtliche Zuwächse bei den Meldezahlen zum Leineweber. Die Klasse der Piraten geht mit 29 Booten an den Start. Die Klasse der 420er ist mit 15 Meldungen vertreten. Die Rennen für die 420er mussten in den vergangenen Jahren mangels Beteiligung leider abgesagt werden.
Wir freuen uns über die steigenden Meldezahlen für unsere Regatta.
Auf dem See wird viel los sein. Wettfahrtleiter Detlev Spitczock von Brisinski startet neben den beiden Klassen des Leinewebepokals noch 21 Finn-Dinghys, deren Westmeisterschaft zeitgleich vom Segler-Club Dümmer e.V. ausgerichtet wird.
Die Wettfahrten starten am Samstag um 13 Uhr. Bis Sonntag um 14 Uhr sollen die geplanten 4 Wettfahrten abgeschlossen sein.

Vom SCC starten folgende Teams:

Lars Spitczok & Berrit Peylo

Henning Dresel (PST) & Hanna Thiel

Felicitas Hofmann von Kap-Herr (PST) & Maren Thiel

Jonas & Falko Ronnebaum

Sebastian Bunte (SCD) & Ralph Nyhuis

Informationen, Meldemöglichkeit und Meldeliste raceoffice.org

SCC Europes und Optis am Gardasee

Bei den großen Frühjahrsregatten am Gardasee waren unsere Europe- und Optisegler erfolgreich.

Philipp Menke erreichte beim Torbole Europe Meeting Platz 40, Leonard Alberty Platz 73, und Julius Alberty Platz 75 von 89 Startern.
Ben Kuhlemann wurde beim Lake Garda Optimist Meeting 225. von 656 (!) Startern. Dies ist eine der weltweit größten Klassenregatten der Welt.
12571286_964396597001258_483642940_n 12899735_964396910334560_1500871097_n 12919293_964396267001291_1034294187_n 12921006_964396403667944_695114323_n 12921091_964396710334580_573158691_n

Die Europe Ergebnisse hier.
Die Opti- Ergebnisse hier.
Danke Philipp für die Infos und die Fotos.
Fotos: Circolo Vela Torbole/ SönkeWürtz
Video: Fraglia della Vela Riva

SCC Aktivitäten im Oktober

sophie-menkeEine vierköpfige Europe-Flotte des SCC ging bei den großen Schweriner Herbstwettfahrten an den Start. Die Veranstaltung umfasst über 500 jugendliche Segler im Opti, Europe und Laser.
In der Europeklasse starteten 72 Segler. Die erste Regatta nach ihrem Umstieg absolvierte Sophie Menke nach den 6 Wettfahrten als 56. Julius Alberty wurde 28., Leonard Alberty 22. und Phillipp Menke 20.

An der Veranstaltung Dümmerdreieck segelten zwei Boote des SCC mit. Trotz der Kälte versammelte Ede Spitczock eine Besatzung für das Clubschiff Clara Holz um sich und Wolfram Prilgrim segelte mit Annhild auf seinem S-Kreuzer.

Beim Arbeitseinsatz fanden sich viele Helfer im Hafen ein und erledigten die Arbeiten, die jeden Herbst erledigt werden müssen. Nun sind alle Clubboote im Winterlager und der Hafen ist sauber und klar für die ruhige Saison. Annette und Heike verwöhnten die fleißigen mit Kaffee, Kuchen, Wurst und Bier. Vielen Dank dafür.

IMG_20151031_134425329 IMG_20151031_112307167 IMG_20151031_111401475 IMG_20151031_110748726 IMG_20151031_110618142[1]

 Eine Info abseits des Dümmers: Falko Ronnebaum startete im Jahr 2015 schon bei mehreren Laufereignissen für den SCC. Die Laufszene zeigt sich sichtlich irritiert, dass ein erfolgreicher Läufer für einen Seglerverein startet. Vor allem, da er fast jedes Mal unter den TOP 5 (!) landet und dementsprechendes Interesse auf den Siegerehrungen weckt. Jüngster Erfolg ist Platz 5 in seiner Paradedisziplin 10km beim Crosslauf 2015 des OSC Damme. Weiter so Falko, so wünschen wir uns einen sportlichen Botschafter des Vereins.

 

Schnellster Pirat vom Dümmer kommt aus dem SCC

IMG_3152  Auf dem Dümmerfinale der Piraten in der SVH segelten fünf Teams mit SCC Beteiligung. Das Clubschiff Greenpeace mit Ede und Lars Spitczock erreichte als -mit Abstand- ältestes Boot, mit „museumswürdigen“ Segeln, Platz 31 von 33. Das Jugendboot TT-Express mit Hanna und Maren Thiel belegte Platz 29. Jenni Kubanek und Corinna Lüdeke segelten mit viel Pech auf Platz 15, obwohl sie in beiden Wettfahrten anfangs im Spitzenbereich gesichtet wurden.
Ralph Nyhuis erreichte an der Vorschot von Sebastian Bunte (SCD) Platz 13. Der schnellste der sieben Dümmerpiraten war das Boot von Jonas und Falko Ronnebaum. Sie gewannen damit das Hackebeil vom Dümmer. Die Spitzenplätze waren klar vergeben: Svenja Thoroe mit Konrad Kuhmann (3. /3.), Kai Köhler mit Christine Ernst (2. /2.) und Jens Bauditz mit Ulf Lorenz (1. /1.).
Die zwei gesegelten Wettfahrten fanden beide am Sonntag statt, da der Samstag sich mit bestem Wetter aber leider ohne Wind präsentierte.IMG_3154
Der SCC gratuliert den Teilnehmern und wünscht viel Erfolg auf dem in zwei Wochen stattfindenden Aaseepokal der Piraten in Münster.

Ergebnis Dümmerfinale2015

Fotos: Manuel Kasper

IMG_3163

SCC-Optis mit harten Bedingungen bei IDJüM

IMG_7756 Die Internationale deutsche Jüngstenmeisterschaft der Optimisten fand in der vergangenen Woche vor Utting auf dem Ammersee statt. Die Regatta startete mit sehr harten Bedingungen an den ersten beiden Wettfahrttagen (siehe Bilder). Es nahmen 216 Segler aus mehr als 10 Nationen an der Meisterschaft Teil.

Sophie Menke startete bei starkem Wind gut und war zunächst in den Top 50 der Zwischenergebnisse. Nach 8 Wettfahrten landete sie auf Platz 83. Ben Kuhlemann erreichte Platz 121.

3c4040b156Fotos: DODV.org

Bericht zum Team-Race-Cup der Europes

  1.   Deutscher Team Race Cup für EUROPE in der Seglervereinigung Hüde (SVH)

TeamRaceSVH-7Bereits zum 5. Mal startete die Seglervereinigung Hüde e.V. in ihrem Landesstützpunkt Segeln Niedersachsen am 4. + 5. Juli 2015 den Deutschen Team Race Cup für Europes.

Bei einem Team Race segelt jeweils ein Team bestehend aus 4 Seglern gegen ein anderes Team um den Regatta-Sieg. In der zunächst durchgeführten Hauptrunde tritt dabei jedes Team gegen die anderen Teams an. Am Ende der jeweiligen Runde scheidet dabei das Team mit den wenigsten Siegen aus. Abschließend kommt es zu einer Finalrunde, in der der Gesamtsieg zwischen den beiden besten Teams ermittelt wird. In den einzelnen Rennen entscheidet nicht nur seglerisches Können, sondern vor allem auch taktisches Geschick und eine geschlossene Mannschaftsleistung über Sieg oder Niederlage. „Eine absolut tolle sportliche Erfahrung, die bei normalem Jollensegeln häufig zu kurz kommt“ lobt Vincent Schrader (GER 1744) das Segelevent und fügt hinzu „und Spaß hat es natürlich auch gemacht!“.

Ebenfalls sehr bewährt hat sich bei dieser Regattaform die Handhabung von Wasserschiedsrichtern. Wie bereits in den Vorjahren wurden unter den strengen Augen von Ulli Stich (SCD) (Chief umpire) und Dr. Thomas Gote (Sportwart Binnen des Seglerverbandes Niedersachsen), Detlev Spitczok (SCC) sowie Dr. Jürgen Kottmann (SVH) als Wasserschiedsrichter kleine und große Regelverstöße der Segler während der Regatta sofort und unmittelbar auf dem Wasser geahndet und mit Regattastrafen belegt. „Alle Segler sind besonders umsichtig und möglichst regelkonform gesegelt“, gab einer der Teilnehmer zu Protokoll, „ aber spannungsgeladene Races gab es auch.“ Organisator Thomas Schrader wies vor allem auf die taktischen Mannschaftsleistungen hin, die häufig zu einem Sieg des jeweiligen Teams geführt haben.

Wegen der am 05.07.2015 über dem Dümmer aufziehenden Gewittergefahr mit angekündigten Windboen in Sturmstärke konnten am Sonntag nach Abschluss der Hauptrunde keine weiteren Finalrennen mehr gefahren werden. Alle teilnehmenden 20 Segler zeigten volles Verständnis für die Besorgnis von Wettfahrtleiter Thomas Budde (SVH), dass bei erwarteten Windstärken von 6 -7 Bf. und Gewitter die Sicherheit für Mensch und Boot vorzugehen hat.

11721386_822499151191004_449872567_nGewinner des 5.Deutschen Team Race Cup für Europe ist deshalb das bestplazierte Team der Hauptrunde mit Vincent Schrader (SVH), Jan Düllmann (SVH), Matthias Leitl (SVH) und Niko Schmidt (ASC) geworden. Auf Grund ihrer überzeugenden Leistungen in der Hauptrunde konnte sich das Team die Siegprämie von 4 Gutscheinen a 60,- € eines Segelausrüsters einstreichen, sowie den Wanderpokal entgegennehmen. Eine besondere Ehrung mit einem Sonderpreis erfuhr bei der Siegerehrung im Clubhaues der SVH dann noch das beste Jugendteam, welches mindestens ein Mädchen und einen Jungen aufweisen konnte. Die 4 Segler des SCC (Leonard Alberty, Julius alberty, Philipp Menke, Sophie Menke) konnten als Jugend-Mixed-Förderpreis der SVH Ausrüstergutscheine über gesamt 200,- € entgegennehmen.

„Eine klasse Veranstaltung, die noch mehr Teilnehmer verdient gehabt hätte“ resümierte Wettfahrtleiter Thomas Budde (SVH) bei der Siegerehrung. Gemeinsam mit Jugendwart Thomas Schrader (SVH) erhoffen sich alle Beteiligten eine Wiederholung dieser Regatta im nächsten Jahr.

Autor: Tomas Schrader (SVH)

Fotos: Jens Schröder

SCC-Europe Teams erfolgreich beim Team-Race-Cup der Europes in der SVH

Die erfahrene Europe-Crew des SCC bildete am Wochenende ein Team und gewann den zweiten Platz.
Das Team bestand aus Sophie und Philipp Menke sowie Julius und Leonard Alberty. Das Team der älteren Generation bestehend unter anderem aus Jörg Menke und Jürgen Alberty wurde erfolgreich auf den 4. Platz verwiesen. Gut gemacht, SCC-Jugend!

Fotos: SVH/ JPS-Foto

11653331_822499194524333_958234748_n11650831_822499101191009_293157277_n11722026_822499107857675_49598971_n 11721386_822499151191004_449872567_n 11714403_822499241190995_1214747837_n 11713515_822499171191002_63838622_n 11693052_822499134524339_582173852_n 11655578_822499054524347_1950402802_n

SCC Tagessieger

phoca_thumb_l__dsc0045Der SCC hat an diesem Sommerwochenende einige Boote im Rennen:
Ralph Nyhuis führt in der Vorschot von Svenja Thoroe (SYC) als Tagessieger die Frühjahrsregatta der Piraten am Ratzeburger See.
Vier SCC Europes starten zur Haubentaucherregatta in der SVH. Dabei sind Leonard und Julius Alberty, Philipp Menke und Justus Saringer.
Der Regattanachwuchs wurde gestern von Jugendwart Falko Ronnebaum trainiert. Der Wind reichte aus dass der Clubpirat mit Lars und Berit kenterte. Das Aufrichten und Leerfahren ist gar nicht so einfach gewesen. 😉
Sophia genoss die 4 Bft mit ihrem Laser, Eric und Henning kamen in den Optis voll auf ihre Kosten. Kommentar Henning: „Endlich fährt mein Opti mal schnell!“
Foto: Piraten-KV

Nachtrag Ergebnisse: Svenja und Ralph sind noch auf Platz 3 der Piraten zurückgefallen, Julius Alberty ist schnellster SCC-Europe auf Platz 5. Philipp 9. Leonard 19. Justus 24. Die Europes segelten 3 Wettfahrten am Samstag, Sonntag waren die Bedingungen bis zum Zeitlimit nicht regattawürdig.