Sophie Menke neue U17 Jugend-Europameisterin in der Europe

Bei der Jugend-Europameisterschaft der Europeklasse in Faaborg/Dänemark gewann Sophie Menke vom Segler-Club Clarholz e.V. den Titel der U17 Jugend-Europameisterin.

Nach zehn Wettfahrten verwies sie die letztjährige Titelverteidigerin Marie Kristine Praest aus Dänemark und die Spanierin Nora Lasurt auf die Plätze. Diese herausragende Leistung war das Ergebnis einer sehr konstanten Leistung bei den unterschiedlichsten Windbedingungen. Während die Konkurrenz sich entweder bei den sechs Leichtwindläufen oder bei den abschließenden Finalwettfahrten mit freigegebenen Pump-Bedingungen ihre Ausrutscher leisteten, hatte Sophie bei allen gewerteten Wettfahrten eine TOP-Ten Platzierung ersegelt.
Mit dieser Leistung kam Sophie zugleich auch in der Gesamtjugendwertung bis 19 Jahre auf den Bronzeplatz von insgesamt 44 Teilnehmerinnen aus acht Nationen. Dies ist das beste deutsche Ergebnis bei den Mädchen seit dem Jahr 2005 in dieser Klasse, die traditionell von den skandinavischen Seglerinnen dominiert wird.
Sophie ist Mitglied des Europe-Teams Niedersachsen, welches am Dümmer unter der Leitung des Headcoaches Fabian Kirchhoff regelmäßig und intensiv trainiert. Dass dieses Team in der deutschen Leistungsspitze der Europes ganz vorne mitmischt, zeigten die fünf Top Ten Platzierungen bei der Deutschen Jugendmeisterschaft über Himmelfahrt am Partwitzer See. Jetzt ist auch international der Durchbruch geschafft. Neben Sophie waren sechs weitere niedersächsische Teammitglieder bei der Europameisterschaft am Start. Insbesondere die weiteren Leistungen bei den Mädchen mit Platz 9 von Nadja Kopp (SCSZ), Platz 20 von Pia Priesmeier (SCED) und Platz 28 von Carolin Wohlers (SVH) lassen für die nächstjährige Jugendeuro im Heimatland an der Müritz auf weitere Erfolge hoffen. Text und Bilder: Jörg Menke

Sophie Menke ist Jugendvizemeisterin

Die Erfolgsgeschichte in der Europe-Klasse setzt sich fort – Sophie feiert am Partwitzer See ihren zweiten Gesamtrang bei der IDJM. Bei leichtem Wind musste Sophie sich nur einem Konkurrenten geschlagen geben und lies alle weiteren hinter sich. Wir gratulieren herzlich zu diesem tollen Erfolg und wünschen ihr alles Gute für die anstehenden Regatten.

Auch der SCD war erfolgreich vertreten und berichtet ebenfalls darüber. Lesen Sie selbst.

Jochen ist Deutscher Vizemeister, Sophie 12. auf WM

Jochen Wolfram ist Deutscher Vizemeister im P-Boot. Er und sein Steuermann Thomas Budde (SVH) führten die Meisterschaft in Bad Zwischenahn bis zur vorletzten Wettfahrt an. Im letzten Rennen schoben sich Wilfried Schweer (STSV) und Olaf Bertallot (HYC) mit einem Sieg am Dümmer-Team vorbei. Erster und zweiter sind Punktgleich. Auf Platz drei landeten Uwe Lätzsch (YSTM) und Marc Romberg (PYC). Kai Wolfram wurde fünfter.

Auf der Europe WM erreichte Sophie Menke Platz 12 von 48 Damen. In der Ergebnisliste ist ein hervorragender dritter Platz in der zweiten Wettfahrt zu finden. Sie wurde fünftbeste deutsche. Weltmeisterin der Damen wurde mit 14 Punkten Vorsprung Anna Livbjerg aus Dänemark. Weltmeister in der Europe ist der Team Dümmer Trainer Fabian Kirchhoff (SVH).

Ergebnis P-Boot

Ergebnis Europe

 

Ede leitet Junioren Europameisterschaft

In der vergangenen Woche fand im SCD die Junioren-Europameisterschaft der Piraten statt.

Als ehrenamtlicher Wettfahrtlieter sprang Ede Spitczok (SCC) ein und sah sich schon im Vorfeld mit einer schwierigen Aufgabe betraut. Die Wetter-und Windvorhersage war denkbar schlecht für vernünftige Meisterschaftsrennen. Temperaturen bis über 35°C und schwache Winde aus umlaufenden Richtungen.

So musste erst mal zwei Tage lang die Ruhe bewahrt werden um dann am Donnerstag und Freitag die insgesamt sieben Wettfahrten durchzuführen. Die Teilnehmer zeigten sich sehr zufrieden mit ihrem Wettfahrtleiter der bei diesen Bedingungen nicht nervös wurde, sondern die Meisterschaft professionell geleitet hat.

Dafür gab es viel Beifall bei der Siegerehrung.

Weiterhin lief am Mittwochmittag Clara Holz als Hot-Dog-Boot aus. Jüffi, Jupp und Jonas fuhren bei Flaute mit Gabi und Katharina Bunte zum SCD und überraschten die Teilnehmer mit einem Mittagssnack. Die Segler mussten aber erstmal druch den See waten um sich die Würstchen zu holen.

Fotos: Sabine Grothues, SCD https://www.foto-grothues.de

„Silber-Sophie“ Macht den SCC stolz

Unsere diesjährige deutsche Jugendmeisterin U-17 in der Europe, Sophie Menke, hat auf dem Gardasee erneut abgeräumt:

Sie wurde in dem hochkarätigen Feld der Europameisterschaft vor Torbole nun Vize-Europameisterin U-17.

Die Hamelner Zeitung schreibt sehr schön, wie sehr sie sich über ihre unerwarteten Erfolge freuen kann. Der Bericht füllt über eine halbe Seite der Zeitung. 

Sophie, dein Club ist jetzt schon stolz auf dich, auch wenn nun viele Augen auf deine Leistung auf der Weltmeisterschaft gerichtet sind. Diese findet vom 5.- 11. August in Kühlungsborn statt. Egal was auf der Ostsee passiert, Sophie ist jetzt schon mit Abstand die erfolgreichste SCC-Seglerin 2018.

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß bei den weiteren Events in der zweiten Jahreshälfte!

Ergebnis

Jürgen Alberty wird achter auf Euro-Cup

Anfang Mai wurde der Euro Cup der O-Jollen mit 58 Teilnehmern von der SVH ausgerichtet. Das internationale Feld hatte mit schwierigem „Aprilwetter“ und wechselhaften Winden zu kämpfen. Jürgen Alberty sicherte sich in 6 Wettfahrten mit 3 sehr guten Ergebnissen (2. 3. 4.) Platz 8 der Gesamtwertung.

Den Titel, sowie vier der ersten fünf Plätze im stark besetzten Teilnehmerfeld sicherten sich allesamt Segler aus den Niederlanden.

Ergebnisliste

Unsere erste Saison in der Junioren-Segelbundesliga

Nachdem bereits im letzten Jahr ein paar Mitglieder des Europe-Team Niedersachsen bei einem Event der Segelliga in Hamburg teilgenommen haben, entstand der Wunsch dieses Jahr mit einer besseren Vorbereitung sein Glück zu versuchen.

Als bekannt wurde, dass der Heinz-Nixdorf-Verein relativ günstige Trainings veranstalten wird, begann ich, Pilipp Menke zusammen mit Vincent Schrader ein Team zusammenzustellen. Kurz darauf hatten wir noch zwei weitere Leute gefunden, die mit uns teilnehmen wollten. Am 1. Mai  versuchten wir, Vincent Schrader (Steuermann), ich (Taktiker), Jonathan Storks (Gennacker) und Niels Timm (Vorschiff), uns am Möhnesee auf einer J70. Dies war für uns zunächst eine große Umstellung, da wir als Dümmeraner nicht an Kielschiffe gewöhnt waren. Außerdem war das Segeln mit gleich vier Personen für uns Einhandsegler sehr fremd. Nach dem ersten Trainingstag unter der Führung von Jocky Hellmich wurden wir immer mehr mit dem Boot vertraut. Am nächsten Tag hatten wir plötzlich Wind von ca. 4 Bft., was uns Anfänger zunächst ein wenig überforderte. Nach einem Sonnenschuss und einer Grundberührung haben aber auch bei dem stärkeren Wind unsere Manöver geklappt. (weiterlesen)

 

Philipp Menke