Sensationeller Erfolg von Sophie Menke: Deutsche Meisterin Damen und Deutsche Jugendmeisterin

Zwei DSV-Meistertitel in einer Veranstaltung: Besser geht’s nicht.

Sophie Menke dominiert einen Großteil der Europe-Klasse. Nur Meister Fabian Kirchhoff war schneller. Sophie gewann vom 09. – 11.10.2020 in Schwerin sowohl die Jugendmeister- Medaille als auch den Meistertitel der Damen.

Sophie selbst schreibt über ihre Erfahrungen und grüßt den SCC:

Vom 9. bis 11. Oktober fand die diesjährige internationale Deutsche Meisterschaft in Schwerin statt, bei der parallel auch die deutsche Jugendmeisterschaft ausgesegelt wurde. Die Regatta wurde dabei von sehr unterschiedlichen Bedingungen geprägt. Während am Freitag eher Leichtwind war, am Samstag mit 5-6 Bft viel Wind, konnten wir zum Abschluss am Sonntag bei Mittelwind segeln. Für jeden Segler waren also seine Lieblingsbedingungen mal dabei und es wurden so optimale Windbedingungen für eine Meisterschaft geboten.
Die drehigen Leichtwindbedingungen am Freitag kamen mir entgegen, da man diese Bedingungen durch das Segeln am Dümmer kannte. Mit den Plätzen 3, 4, 3 lag ich nach dem Tag auf Rang 2.
Dadurch, dass viele Segler schon ein schlechteres Rennen gefahren sind und am Samstag mit viel Wind komplett andere Bedingungen vorhergesagt waren, wurde der nächste Tag mit Spannung erwartet. Die Platzierungen vom Freitag würden nach den 3 Rennen am Samstag wahrscheinlich nochmal komplett durchmischt werden. Mein Ziel war es also meine Platzierung zu verteidigen und so eine gute Ausgangslage für den letzten Regattatag zu schaffen. Mit 3 weiteren Top 10 Platzierungen gelang mir das und nach dem 2. Tag war ich immer noch auf dem 2. Gesamtrang.
Am Sonntag kam es also erneut darauf an, meinen 2. Platz zu verteidigen. Auf Niklas Dahm, der 2. in der Jugendwertung war, hatte ich einen großen Vorsprung. Nele Söker, die 2. in der Damenwertung war, war hingegen mit 2 Punkten nur knapp hinter mir. Nach einem 11. Platz im ersten Rennen am Sonntag war ich dann bereits sicher deutsche Jugendmeisterin. Im letzten Rennen musste ich also nur noch meine Führung in der Damenwertung verteidigen und mit einem 1. Platz im anschließenden Rennen gelang mir das und ich gewann neben der Jugendwertung somit auch Gold in der Damenwertung.

Der SCC darf erneut stolz seiner Meisterin gratulieren!

Weitere SCC Platzierungen bei der Europe-IDM, ebenfalls im ersten Drittel:   
Julius Alberty      12. gesamt
Leonard Alberty  15. gesamt

Ergebnisse IDM Europe 2020

Herzlichen Glückwunsch allen Platzierten!

Fotos: Menke

Piraten segeln online


Die Segler der Piraten Klasse sind in der aktuellen Situation äußert kreativ und finden Mittel gegen den „Segel-Entzug“.

Erstmals wurde für die Piraten eine virtuelle Regatta organisiert. Genutzt wurde dazu die kostenlose App „Virtual Regatta Inshore“. In dieser App wurde ein exklusives Rennen aufgesetzt. Es gab sogar eine Meldestelle mit Meldeschluss und ein festes Ankündigungssignal. So konnte man gegen dieselben Sportsfreunde segeln, die man von der Startlinie kennt.

Die App läuft auf Smartphone, Tablet oder PC. Der Segler kann sein Boot steuern (nicht zu hoch am Wind!), den Spinnaker setzen (und rechtzeitig bergen!) und muss die Vorfahrtsregeln einhalten. Es wird ein up-and down Kurs gesegelt, wer die Bahnmarken berührt, erhält direkt eine Strafe. Mogeln geht nicht. Proteste werden aber nicht verhandelt. Die Piraten segeln auch online unheimlich stark, sodass es des Öfteren eng wird und Stress entsteht.

Die begrenze Meldezahl wurde schnell erreicht, die Begeisterung der Teilnehmer war groß. Die große Resonanz unter den Piraten wird wohl zu weiteren online-Events führen.

Dies ist eine super Idee mit der man zu Hause bleiben und doch ein wenig von dem Regatta-Feeling auf’s Sofa holen kann.

Wer Interesse an der App hat: https://www.virtualregatta.com/en/inshore-game/   (kommerzieller Anbieter, in-App Käufe möglich)

Clarholzer Glasen / Seerose nun im Sommer statt im Herbst


Die Schwerpunktregatta der S-Kreuzer und P-Boote „Clarholzer Glasen / Clarholzer Seerose“ wird in den Sommer vorverlegt. Sie wird nun am Wochenende 11./12.07.2020 stattfinden. Die traditionsreiche Regatta musste zwei Jahre in Folge mangels Wasser im Dümmer abgesagt werden (2018 und 2019). Mit der Vorverlegung in den Juli hoffen SCC und Klassenvereinigung auf eine höhere Durchführungswahrscheinlichkeit. Die vier ausgeschriebenen Wettfahrten fehlten zuletzt sehr vielen Dümmer-Teams in der P-Boot Rangliste.

Die Jollenkreuzer sind durch ihr Verhältnis von Segelfläche zu Schwertlänge besonders empfindlich für zu geringe Wasserstände. Der normale Dümmer-Wasserstand ist schon grenzwertig für die Stabilität gerade bei Windstärken ab 4 Bft. Muss dann das Schwert noch weiter gehoben werden, erleben P- und S-Boote in Böen leicht den „Strömungsabriss“ an Schwert und Ruderblatt. Diese Situation ist nur durch entschlossenes Abfallen zu lösen. Das kostet sofort Plätze und sorgt für Frustration beim Steuermann.

Übrigens: Die Clarholzer Seerose gehört zu den Regatten mit besonderer Klassik-Sonderwertung. Somit ist sie besonders interessant für die P-Boote älteren Baujahrs. Dies motiviert die B-Boote an den Rennen teilzunehmen, ohne als „Kanonenfutter“ zu gelten.

Wie für alle Regatten werden viele, viele Helfer an Land und auf dem Wasser gebraucht, also jetzt schon die Verlegung im Kalender berücksichtigen!

Deutsche Bestenermittlung der Hobie Cat 14 2020 im SCC

0075Die Internationale Deutsche Bestenermittlung (IDB) der Klasse Hobie Cat 14 (Einhand-Katamarane) wird 2020 vom SCC ausgerichtet. Die Veranstaltung findet vom 11. bis 13.09.2020 statt. Es werden nicht so viele Segler wie auf der IDM 2016 erwartet, da die zweihand-Hobie 16 nicht mit dabei sind. Trotzdem brauchen wir für dieses Highlight viele helfende Hände an Land und auf dem Wasser.  

Durch die jährliche Dümmer Dobben Ranglistenregatta sind uns die Katamaransegler als sehr gesellige und freundliche Klasse vertraut. Lasst sie uns im Spätsommer gebührend willkommen heißen!

Sophie Menke neue U17 Jugend-Europameisterin in der Europe

Bei der Jugend-Europameisterschaft der Europeklasse in Faaborg/Dänemark gewann Sophie Menke vom Segler-Club Clarholz e.V. den Titel der U17 Jugend-Europameisterin.

Nach zehn Wettfahrten verwies sie die letztjährige Titelverteidigerin Marie Kristine Praest aus Dänemark und die Spanierin Nora Lasurt auf die Plätze. Diese herausragende Leistung war das Ergebnis einer sehr konstanten Leistung bei den unterschiedlichsten Windbedingungen. Während die Konkurrenz sich entweder bei den sechs Leichtwindläufen oder bei den abschließenden Finalwettfahrten mit freigegebenen Pump-Bedingungen ihre Ausrutscher leisteten, hatte Sophie bei allen gewerteten Wettfahrten eine TOP-Ten Platzierung ersegelt.
Mit dieser Leistung kam Sophie zugleich auch in der Gesamtjugendwertung bis 19 Jahre auf den Bronzeplatz von insgesamt 44 Teilnehmerinnen aus acht Nationen. Dies ist das beste deutsche Ergebnis bei den Mädchen seit dem Jahr 2005 in dieser Klasse, die traditionell von den skandinavischen Seglerinnen dominiert wird.
Sophie ist Mitglied des Europe-Teams Niedersachsen, welches am Dümmer unter der Leitung des Headcoaches Fabian Kirchhoff regelmäßig und intensiv trainiert. Dass dieses Team in der deutschen Leistungsspitze der Europes ganz vorne mitmischt, zeigten die fünf Top Ten Platzierungen bei der Deutschen Jugendmeisterschaft über Himmelfahrt am Partwitzer See. Jetzt ist auch international der Durchbruch geschafft. Neben Sophie waren sechs weitere niedersächsische Teammitglieder bei der Europameisterschaft am Start. Insbesondere die weiteren Leistungen bei den Mädchen mit Platz 9 von Nadja Kopp (SCSZ), Platz 20 von Pia Priesmeier (SCED) und Platz 28 von Carolin Wohlers (SVH) lassen für die nächstjährige Jugendeuro im Heimatland an der Müritz auf weitere Erfolge hoffen. Text und Bilder: Jörg Menke

Sophie Menke ist Jugendvizemeisterin

Die Erfolgsgeschichte in der Europe-Klasse setzt sich fort – Sophie feiert am Partwitzer See ihren zweiten Gesamtrang bei der IDJM. Bei leichtem Wind musste Sophie sich nur einem Konkurrenten geschlagen geben und lies alle weiteren hinter sich. Wir gratulieren herzlich zu diesem tollen Erfolg und wünschen ihr alles Gute für die anstehenden Regatten.

Auch der SCD war erfolgreich vertreten und berichtet ebenfalls darüber. Lesen Sie selbst.

Jochen ist Deutscher Vizemeister, Sophie 12. auf WM

Jochen Wolfram ist Deutscher Vizemeister im P-Boot. Er und sein Steuermann Thomas Budde (SVH) führten die Meisterschaft in Bad Zwischenahn bis zur vorletzten Wettfahrt an. Im letzten Rennen schoben sich Wilfried Schweer (STSV) und Olaf Bertallot (HYC) mit einem Sieg am Dümmer-Team vorbei. Erster und zweiter sind Punktgleich. Auf Platz drei landeten Uwe Lätzsch (YSTM) und Marc Romberg (PYC). Kai Wolfram wurde fünfter.

Auf der Europe WM erreichte Sophie Menke Platz 12 von 48 Damen. In der Ergebnisliste ist ein hervorragender dritter Platz in der zweiten Wettfahrt zu finden. Sie wurde fünftbeste deutsche. Weltmeisterin der Damen wurde mit 14 Punkten Vorsprung Anna Livbjerg aus Dänemark. Weltmeister in der Europe ist der Team Dümmer Trainer Fabian Kirchhoff (SVH).

Ergebnis P-Boot

Ergebnis Europe

 

Ede leitet Junioren Europameisterschaft

In der vergangenen Woche fand im SCD die Junioren-Europameisterschaft der Piraten statt.

Als ehrenamtlicher Wettfahrtlieter sprang Ede Spitczok (SCC) ein und sah sich schon im Vorfeld mit einer schwierigen Aufgabe betraut. Die Wetter-und Windvorhersage war denkbar schlecht für vernünftige Meisterschaftsrennen. Temperaturen bis über 35°C und schwache Winde aus umlaufenden Richtungen.

So musste erst mal zwei Tage lang die Ruhe bewahrt werden um dann am Donnerstag und Freitag die insgesamt sieben Wettfahrten durchzuführen. Die Teilnehmer zeigten sich sehr zufrieden mit ihrem Wettfahrtleiter der bei diesen Bedingungen nicht nervös wurde, sondern die Meisterschaft professionell geleitet hat.

Dafür gab es viel Beifall bei der Siegerehrung.

Weiterhin lief am Mittwochmittag Clara Holz als Hot-Dog-Boot aus. Jüffi, Jupp und Jonas fuhren bei Flaute mit Gabi und Katharina Bunte zum SCD und überraschten die Teilnehmer mit einem Mittagssnack. Die Segler mussten aber erstmal druch den See waten um sich die Würstchen zu holen.

Fotos: Sabine Grothues, SCD https://www.foto-grothues.de