Piratenregatta Osterhasenpokal ist nun Juniorenregatta

Die Klassenvereinigung der Piraten hat nun den DSV Status eine Juniorenbootsklasse – statt einer Jugendbootsklasse. Das bedeutet, dass bei den Jugendregatten und Meisterschaften nun nicht mehr die Altersgrenze U-20 sondern U-28 gilt.

Somit wird auch der ausschließlich für junge Segler vorgesehene Osterhasenpokal im SCC als Juniorenregatta ausgeschrieben.

Vorteil dieser Umstellung ist, dass mit Juniorenveranstaltungen eine deutlich größere Gruppe von Piratenteams angesprochen wird. Die Einstufung in den Juniorenstatus verspricht also größere Meldezahlen für Veranstalter und eine größere Jugendrangliste für die Klasse.

Die Anforderungen, die diese Jolle an die Crew stellt, sind erst ab einem gewissen Gewicht handhabbar. Nur der gerade Pirat ist nunmal ein schneller Pirat. Und das bringt nachhaltig Spaß. Daher finden sich deutlich mehr motivierte Teams im Alter von Anfang 20.

Der Osterhasen-Cup ist eine reine Piraten-Juniorenregatta. Hier können U-28 Piraten zeigen was sie können, und zwar ohne ständig die alten Cracks vor sich zu haben. Wer eine gute Wettfahrt fährt, der liegt ganz vorn. Die professionelle Wettfahrtleitung gestaltet das „drumherum“ jedoch genau so wie eine „große“ Regatta.
Die perfekte Regatta also um super ins Jahr zu kommen.

SCC-Jugendversammlung wählt Ingo Ermlich zum Jugendwart

Nach einer langen Pause konnte im Herbst 2022 endlich wieder eine SCC Jugendversammlung stattfinden. Der Einladung des Vorstandes folgten 6 Jugendliche mit deren Eltern. Die Versammlung am 31.10.2022 wurde kommissarisch vom ersten Vorsitzenden Jonas Ronnebaum geleitet. Als wichtigsten Punkt hat die Jugendabteilung einstimmig einen neuen Jugendwart gewählt. Ingo Ermlich-Walbert (42) aus Halle/Westfalen freut sich, den Nachwuchs in der kommenden Saison auf dem Wasser anzuleiten. „Der Spaß soll absolut im Vordergrund stehen“ betont Ingo. Er will ohne Leistungsdruck den zumeist recht unerfahrenen Kindern eine tolle Zeit am See bieten.

In der vergangenen Saison wurden einige von ihnen so weit vorbereitet, dass sie schon an einer ersten richtigen Regatta, dem „Lüttken-Pokal“ teilnehmen konnten. Auf dieser Basis soll weitergearbeitet werden.

Wir hoffen, dass die Zusammenarbeit mit Kindern und Betreuern des SVOH in ähnlich intensiver Form weitergeführt werden kann. Leider hat SVOH-Jugendwart Daniel Reul den SVOH verlassen. Wir hoffen dass die Aufgabe von guten Händen weitergeführt werden kann.
In der Jahreshauptversammlung 2023 muss Ingo als Jugendwart förmlich bestätigt werden.

Ingo, Herzlichen Dank für deine Bereitschaft und alles Gute mit den Kids!

Leineweberpokal 2022 – Aus der Sicht der Europe-Seglerin Sophie

Vom 23-24.04 fand die traditionelle Leineweber Regatta im SCC statt. Die 5-6 Windstärken und teilweise bis zu 30kn Wind stellten die 17 gestarteten Segler vor Herausforderungen. Für viele Europes die erste Regatta des Jahres oder sogar das erste Mal segeln überhaupt in dieser Saison, ein ganz schöner Kaltstart… Dementsprechend blieben ein paar Kenterungen da nicht aus. Nicht nur der viele Wind, sondern auch die sehr engen Abstände und die vielen Zweikämpfe, brachten alle an ihre Grenzen. Somit wurden am Samstag zur Freude der meisten Segler nur 2 Rennen gesegelt. Im Hafen wurden die Segler dann mit Freigetränken empfangen und abends gab es wie in jedem Jahr ein üppiges Buffet. Dementsprechend wurde auch an Land für eine rundum gelungene Veranstaltung gesorgt. Am Sonntag wurde bei bisschen weniger Wind, aber immerhin noch 14-22kn, 2 weitere Rennen gesegelt. Die Regatta gewann Fabian Kirchhoff vor Robert Zink und mir auf Platz 3.

Vielen Dank an die freiwilligen Helfer, die diese Regatta organisiert und zu einem schönen Event gemacht haben. Ich hoffe, im nächsten Jahr gibt es vielleicht noch ein paar Meldungen mehr und ich freue mich auf wieder viele spannende Rennen.

Sophie Menke SCC -GER 1685-

europe_EndergebnisLeineweber2022

Sophie Menke von der DSV Seglerjugend geehrt

Die Deutsche Seglerjugend des DSV hat in seiner Wahl zur Sportlerin des Jahres 2021 Sophie Menke geehrt.

Darüber hat der Jugendsegelausschuss in seinen Social Media Kanälen informiert Facebook       Instagram
Damit macht sich Sophie als beste Europe-Dame 2021 einen Namen im DSV.
Eine große Anerkennung des bundesweiten Verbands.

Alles Gute zum 20. Geburtstag, Sophie!

Segler-Zeitung hebt zwei SCCler als TOP-Segler hervor

In der SEGLER-ZEITUNG 01/2021 stehen zwei SCC’ler in der Reihe der großen Gewinner 2020. Auf den vom Segler-Verband Niedersachsen gestalteten Seiten wird von den sehr guten Leistungen der SVN-Segler berichtet. Der Doppelerfolg von Sophie Menke ist definitiv eine der besten Leistungen aller abgebildeten Segler. Zwei Meistertitel plus erste der Rangliste muss man auch erst mal in einer Saison schaffen!

Ebenfalls zeigt Jürgen Alberty richtig starke Leistungen und führt die Rangliste der O-Jollen 2020 an. Jürgen ist häufig in den Top 5 zu finden, in der IDM in Steinhude führte ein BFD zu Rang 6.

Der Bericht als Scan wurde bei www.svh-duemmer.de geklaut.

Quelle der Bilder:

www.SLSV.de, Segler-Zeitung 01/2021, www.o-jolle.de

Sensationeller Erfolg von Sophie Menke: Deutsche Meisterin Damen und Deutsche Jugendmeisterin

Zwei DSV-Meistertitel in einer Veranstaltung: Besser geht’s nicht.

Sophie Menke dominiert einen Großteil der Europe-Klasse. Nur Meister Fabian Kirchhoff war schneller. Sophie gewann vom 09. – 11.10.2020 in Schwerin sowohl die Jugendmeister- Medaille als auch den Meistertitel der Damen.

Sophie selbst schreibt über ihre Erfahrungen und grüßt den SCC:

Vom 9. bis 11. Oktober fand die diesjährige internationale Deutsche Meisterschaft in Schwerin statt, bei der parallel auch die deutsche Jugendmeisterschaft ausgesegelt wurde. Die Regatta wurde dabei von sehr unterschiedlichen Bedingungen geprägt. Während am Freitag eher Leichtwind war, am Samstag mit 5-6 Bft viel Wind, konnten wir zum Abschluss am Sonntag bei Mittelwind segeln. Für jeden Segler waren also seine Lieblingsbedingungen mal dabei und es wurden so optimale Windbedingungen für eine Meisterschaft geboten.
Die drehigen Leichtwindbedingungen am Freitag kamen mir entgegen, da man diese Bedingungen durch das Segeln am Dümmer kannte. Mit den Plätzen 3, 4, 3 lag ich nach dem Tag auf Rang 2.
Dadurch, dass viele Segler schon ein schlechteres Rennen gefahren sind und am Samstag mit viel Wind komplett andere Bedingungen vorhergesagt waren, wurde der nächste Tag mit Spannung erwartet. Die Platzierungen vom Freitag würden nach den 3 Rennen am Samstag wahrscheinlich nochmal komplett durchmischt werden. Mein Ziel war es also meine Platzierung zu verteidigen und so eine gute Ausgangslage für den letzten Regattatag zu schaffen. Mit 3 weiteren Top 10 Platzierungen gelang mir das und nach dem 2. Tag war ich immer noch auf dem 2. Gesamtrang.
Am Sonntag kam es also erneut darauf an, meinen 2. Platz zu verteidigen. Auf Niklas Dahm, der 2. in der Jugendwertung war, hatte ich einen großen Vorsprung. Nele Söker, die 2. in der Damenwertung war, war hingegen mit 2 Punkten nur knapp hinter mir. Nach einem 11. Platz im ersten Rennen am Sonntag war ich dann bereits sicher deutsche Jugendmeisterin. Im letzten Rennen musste ich also nur noch meine Führung in der Damenwertung verteidigen und mit einem 1. Platz im anschließenden Rennen gelang mir das und ich gewann neben der Jugendwertung somit auch Gold in der Damenwertung.

Der SCC darf erneut stolz seiner Meisterin gratulieren!

Weitere SCC Platzierungen bei der Europe-IDM, ebenfalls im ersten Drittel:   
Julius Alberty      12. gesamt
Leonard Alberty  15. gesamt

Ergebnisse IDM Europe 2020

Herzlichen Glückwunsch allen Platzierten!

Fotos: Menke

Sophie Menke neue U17 Jugend-Europameisterin in der Europe

Bei der Jugend-Europameisterschaft der Europeklasse in Faaborg/Dänemark gewann Sophie Menke vom Segler-Club Clarholz e.V. den Titel der U17 Jugend-Europameisterin.

Nach zehn Wettfahrten verwies sie die letztjährige Titelverteidigerin Marie Kristine Praest aus Dänemark und die Spanierin Nora Lasurt auf die Plätze. Diese herausragende Leistung war das Ergebnis einer sehr konstanten Leistung bei den unterschiedlichsten Windbedingungen. Während die Konkurrenz sich entweder bei den sechs Leichtwindläufen oder bei den abschließenden Finalwettfahrten mit freigegebenen Pump-Bedingungen ihre Ausrutscher leisteten, hatte Sophie bei allen gewerteten Wettfahrten eine TOP-Ten Platzierung ersegelt.
Mit dieser Leistung kam Sophie zugleich auch in der Gesamtjugendwertung bis 19 Jahre auf den Bronzeplatz von insgesamt 44 Teilnehmerinnen aus acht Nationen. Dies ist das beste deutsche Ergebnis bei den Mädchen seit dem Jahr 2005 in dieser Klasse, die traditionell von den skandinavischen Seglerinnen dominiert wird.
Sophie ist Mitglied des Europe-Teams Niedersachsen, welches am Dümmer unter der Leitung des Headcoaches Fabian Kirchhoff regelmäßig und intensiv trainiert. Dass dieses Team in der deutschen Leistungsspitze der Europes ganz vorne mitmischt, zeigten die fünf Top Ten Platzierungen bei der Deutschen Jugendmeisterschaft über Himmelfahrt am Partwitzer See. Jetzt ist auch international der Durchbruch geschafft. Neben Sophie waren sechs weitere niedersächsische Teammitglieder bei der Europameisterschaft am Start. Insbesondere die weiteren Leistungen bei den Mädchen mit Platz 9 von Nadja Kopp (SCSZ), Platz 20 von Pia Priesmeier (SCED) und Platz 28 von Carolin Wohlers (SVH) lassen für die nächstjährige Jugendeuro im Heimatland an der Müritz auf weitere Erfolge hoffen. Text und Bilder: Jörg Menke

Sophie Menke ist Jugendvizemeisterin

Die Erfolgsgeschichte in der Europe-Klasse setzt sich fort – Sophie feiert am Partwitzer See ihren zweiten Gesamtrang bei der IDJM. Bei leichtem Wind musste Sophie sich nur einem Konkurrenten geschlagen geben und lies alle weiteren hinter sich. Wir gratulieren herzlich zu diesem tollen Erfolg und wünschen ihr alles Gute für die anstehenden Regatten.

Auch der SCD war erfolgreich vertreten und berichtet ebenfalls darüber. Lesen Sie selbst.

Sophie Menke zur Sportlerin des Jahres nominiert

Bereits zum fünfzehnten Mal findet die Sportlerwahl des Jahres in Hameln statt. Die Ehrung der Sportler erfolgt am 09.02.2019 im Rahmen einer großen Sportgala in der Hamelner Rattenfängerhalle. Die Sportgala ist das jährliche gesellschaftspolitische Highlight der Region und wird von der Deister- und Weserzeitung (Dewezet) veranstaltet. In diesem Jahr hat der Veranstalter mit Barbara Schöneberger als Moderatorin eine besondere Attraktion an Land gezogen. Sie garantiert mit ihren humorvollen Beiträgen und Gesangseinlagen für einen kurzweiligen Abend. Dies wird für Sophie sicherlich ein besonderes Erlebnis.

Sophie wurde von der Dewezet-Sportredaktion neben sechs weiteren Sportlerinnen nominiert. Mit ihren Titel der niedersächsischen Jugendmeisterin, dem Deutschen Jugendmeistertitel in der U17- Wertung und dem Gewinn der Vizemeisterschaft U17 bei der Jugendeuropameisterschaft am Gardasee hat Sophie auch in der Hamelner Sportszene auf sich aufmerksam gemacht. Da nur Abonnenten des Zeitungsverlags stimmberechtigt sind, muss Sophie aber eher als Außenseiterin betrachtet werden. Die Sportler aus den einheimischen Vereinen können da auf ein größeres Netzwerk bauen. Das musste Sophie im letzten Jahr erkennen, als sie erstmals überraschend zur Wahl stand und den 10. Platz belegt hat.  

Aber getreu des olympischen Gedankens, dabei sein ist alles, wird Sophie die im Weserbergland eher exotische Sportart Segeln würdig vertreten. Ihre Konkurrentinnen  kommen aus den Sportarten Reiten, Fußball, Handball, Leichtathletik, Turnen und Teakwondo. Wir wünschen viel Erfolg bei der Abstimmung, die noch bis Mitte Januar läuft.

Jochen ist Deutscher Vizemeister, Sophie 12. auf WM

Jochen Wolfram ist Deutscher Vizemeister im P-Boot. Er und sein Steuermann Thomas Budde (SVH) führten die Meisterschaft in Bad Zwischenahn bis zur vorletzten Wettfahrt an. Im letzten Rennen schoben sich Wilfried Schweer (STSV) und Olaf Bertallot (HYC) mit einem Sieg am Dümmer-Team vorbei. Erster und zweiter sind Punktgleich. Auf Platz drei landeten Uwe Lätzsch (YSTM) und Marc Romberg (PYC). Kai Wolfram wurde fünfter.

Auf der Europe WM erreichte Sophie Menke Platz 12 von 48 Damen. In der Ergebnisliste ist ein hervorragender dritter Platz in der zweiten Wettfahrt zu finden. Sie wurde fünftbeste deutsche. Weltmeisterin der Damen wurde mit 14 Punkten Vorsprung Anna Livbjerg aus Dänemark. Weltmeister in der Europe ist der Team Dümmer Trainer Fabian Kirchhoff (SVH).

Ergebnis P-Boot

Ergebnis Europe