Leineweberpokal 2021

Piraten und Europes übernehmen den Dümmer

Der Leineweberpokal – traditionell im April bei kräftigem Wind und niedrigen Temperaturen ausgesegelt – fand in diesem Jahr erst Ende September statt. Prompt waren die Temperaturen hoch und der Wind war schwach bis nicht vorhanden. Der guten Stimmung tat dies jedoch keinen Abbruch.

Bereits am Freitag machten sich zahlreiche Teilnehmer u.a. aus Aachen, Berlin, Hamburg, Münster und Salzgitter auf den Weg zum Dümmer. Das neue Clubhaus strahlte im neuen Glanz und erfreute unsere Gäste; waren sie doch lange Jahre gewohnt, sich im alten Clubhaus im Frühjahr um den Kamin zu scharen.

Am Samstag ging das Starterfeld (23 Piraten und 10 Europes) bei mäßigem Wind auf’s Wasser und die Wettfahrtleitung legte einen schönen Dreieckskurs aus. Nach einigen Startübungen aufgrund von Gesamtrückrufen ging das Feld der Piraten auf die Bahn. Weit kamen sie nicht. Bereits auf halber Kreuz schlief der Wind nahezu vollständig ein. Das Rennen musste folglich abgebrochen werden.

Anschließend trieben alle Teilnehmer in Richtung des Startschiffes und genossen das Stillleben. Die Wettfahrtleitung beobachtete die Wettervorhersage und alle Entwicklungen am See. Diese gaben den Ausschlag, nicht im Hafen sondern auf dem Wasser auf Besserung zu warten. Das Warten wurde belohnt. Vom Südufer her kräuselte sich das Wasser und eine leichte Brise setzte sich durch. Handlungsschnell wurde der Kurs verlegt und ein weiteres Rennen gestartet.

Der Wind stellte sich jedoch nicht als besonders stabil in Stärke und Richtung heraus. Die Winddreher prägten das ganze Rennen. Fingerspitzengefühl und ein wenig Glück waren gefragt. Die Wettfahrtleitung entschied sich, das Rennen laufen zu lassen und abzukürzen, da die weitere Wettervorhersage keinen Grund zur Hoffnung gab.

In der Piratenklasse gewannen Ben Uerlichs und Michael Bünten (beide SSCR) vor Karl-Herrmann Wildt und Kai Arendholz (TSC/SVH). Bei den Europes sicherte sich Nadja Kopp (SCSZ) den ersten Platz vor Sofie Menke (SCC).

Im Hafen angekommen wurden die aufregenden Ereignisse bei kühlem Stegbier verarbeitet und der gemütliche Teil des Tages wurde eingeläutet. Ein großes, reichhaltiges Büffet wurde mit reichlich Kaltgetränken genossen, sodass bis tief in die Nacht geklönt werden konnte.

Am kommenden Morgen, der Start war für 10:00 Uhr angesetzt, erwartete uns der See wider Erwarten mit Wind. Frohen Mutes wurden alle Boote aufgerüstet und machten sich auf den Weg zum Start. Dort kamen sie jedoch erst sehr viel später an. Der Wind flaute bei kräftiger scheinender Sonne mehr und mehr ab, bis er schließlich vollständig einschlief. Die Wettfahrtleitung wartet zunächst genau wie Samstag ab, ob sich nicht doch noch Wind durchsetzt. Dies war leider bis weit nach 12:00 Uhr nicht der Fall, sodass der Wettfahrttag abgebrochen werden musste.

Die Gesamtsieger standen damit fest. Herzlichen Glückwunsch an Ben Uerlichs und Michael Bünten (beide SSCR) und Nadja Kopp (SCSZ).

Ergebnisse Pirat Leineweber 2021

Ergebnisse Europe Leineweber 2021

Der nächste Leineweberpokal findet voraussichtlich im Frühjahr 2022 statt. Vielen Dank an die Wettfahrtleitung und alle fleißigen Helfer/innen im Hintergrund.

Bis zum nächsten Jahr! Dann wie gewohnt kalt und windig ;-).

Falko Ronnebaum (GER 4257)

Laser Clubmeisterschaft 2021

Keine Spur von „Corona Blues“ im SCC, mit guter Beteiligung fand am Samstag die Clubmeisterschaft im Laser statt.

Wetter und Wind waren -der SCC Tradition folgend- so moderat, dass die Akteure und Begleiter zuerst in aller Ruhe Kaffee und Kuchen zusprechen konnten und es blieb auch ausreichend Zeit zum Fachsimpeln.

Bevor es dann bei 4-8 kn aus NNE auf die Piste ging, wurde ein Neuzugang, der einen Oldie von 1978 ersetzte, getauft. Tom hatte sich, passend zum Ruhestand, einen echten Formel1-Boliden zugelegt und taufte diesen dann auf den Namen „Pilleken 2.0“.

Die Wettfahrtleitung mit Jüffi und Bernard hatte ein gelungenes Dreieck ausgelegt und die 12 Laser wurden über den klassischen olympischen Kurs „gejagt“.  

Der Wind, die Winddreher und auch die Windlöcher verlangten den Teilnehmern einiges an Nervenstärke ab. Nach drei Wettfahrten mit häufig wechselnden Ergebnissen auf den Plätzen 2 bis 12 stand folgendes Ergebnis fest:

 1   Tom Pilgrim              3 Punkte
 2   Wolfram Pilgrim        8 Punkte
 3   Michael Kramer      11 Punkte
 4  Ede Spitzcok           12 Punkte
 5  Martin Heinrichs      20 Punkte
 6  Kai Wolfram             21 Punkte
 7  Jonas Ronnebaum  22 Punkte
 8  Lars Spitzcok           22 Punkte
 9  Jenni Kubanek         26 Punkte
10  Martina Pohlmeyer  26 Punkte
11  Anne Daniels           27 Punkte
12  Matthias Ripke        36 Punkte

Die Fotos auf dem Wasser wurden von Clara Holz aus geschossen. Das Clubschiff fuhr mit einer Crew aus noch-nicht und nicht-mehr Laser Segler und Seglerinnen raus.

Für die anschließenden Getränke bedanken wir uns herzlich bei Annette, die auf ihren runden Geburtstag nachträglich mit uns anstoßen wollte.

Vor der Preisverteilung wurden wir mit einem traditionellen Seemannsgericht überrascht: Ulla und Jüffi luden zum Labskaus ein. Unter der Regie von Ulla  haben Bernardett und Annhild die erschöpften Seglerinnen und Segler mit einem tollen Essen verwöhnt.

Nach der Preisverteilung erfolgte die „Nachbereitung“ der Segelerlebnisse bei dem einen oder anderen Kaltgetränk und rundete einen spannenden Segeltag ab.

Bilder und Text: Familie Pilgrim

Bestenermittlung der Hobie Cat 14

Am ersten Septemberwochenende trafen 15 Hobie Cat 14 im SCC ein um den Besten ihrer Klasse zu würdigen. Leider bestand der sonnige Samstag nur aus den Programmpunkten Wikingerschach und Regattabuffett. Auf dem Wasser wollte und wollte sich kein stabiler rennwürdiger Wind durchsetzen.

Dafür wurde der Sonntag aber vollstens genutzt:

Start auf dem Wasser 10:00Uhr. Letzte Startmöglichkeit: 15:00 Uhr. Das Team von Wettfahrtleiter Jan-Hendrik Pilgrim schaffte es in dieser Zeit 6 (!) Wettfahrten zu fahren. Die Hobies halfen mit guten Starts ohne Frühstart mit.

Auf der Siegerehrung bekannte Gesichter auf dem Treppchen. Lokalmatador Friedhelm Weller sicherte sich den Titel vor André Hauschke und Klaus Zuchel.

Ergebnis_IDB_Hobie 2021

Clarholzer Seerose mit turbulenten Bedingungen

Am vergangenen Wochenende haben bei Kaiserwetter 10 P-Boote die Clarholzer Seerose unter sich ausgesegelt. Mit am Start waren zwei Jollenkreuzer aus Steinhude.

Der Samstag erwartete die Segler mit ordentlich Wind, Sonne und sommerlichen Temperaturen. Im Detail merke man aber, dass der Wind wirklich zickig, mit respektablen Drehern und teils schlagartigen Böen an den Segeln zerrte. Dies, und der „deutlich zu erkennende Unterschied im Trainingszustand“, wie Mathias Jakobtorweihen sich ausdrückte, führte dazu, dass zwei P-Boote während der Wettfahrten kenterten.
Am Sonntag konnte, wider Erwarten, mangels Wind gegen Mittag nicht gesegelt werden. 

Gewonnen hat der Steinhuder Wilfried Scheer mit Olaf Bertallot.

Die SCC Ergebnisse:  

Ede Spitczok an der Vorschot von Thomas Bunte (SCD) Platz 10, nach Kenterung im ersten Lauf.
Jonas und Falko Ronnebaum Platz 3
Kai Wolfram an der Vorschot von Tim Kirchhoff (SVH) Platz 2. Wobei Tim seine erste Regatta als neuer Steuermann auf Fiddi Möllers GER1918 Movie Star absolvierte.

Ergebnis_15JKR_Seerose2021
Allen Platzierten Herzlichen Glückwunsch

Allen Helfern, vor allem Mathias Jakobthorweihen, der als SVH Wettfahrtleiter bei uns eingesprungen ist, herzlichen Dank!

Leineweber-Pokal verschoben

Die Nächste Veranstaltung muss leider pandemiebedingt dran glauben:

Der Leineweber-Pokal der Piraten und Europes wird verschoben auf den 25. und 26. September 2021. Dies erfolgte in Absprache mit den Klassenvereinigungen und dem WG-Dümmer-Terminplan.

Wir freuen uns auf die Durchführung im Spätsommer.

Dümmer-Dobben abgesagt

Die für den 10. und 11. April 2021 geplante Ranglistenregatta der Hobie Cat 16 und Hobie Cat 14, Dümmer-Dobben muss leider pandemiebedingt abgesagt werden.

Wir hoffen auf die Durchführung und freuen uns auf die Internationale Deutsche Bestenermittlung der Hobie Cat 14 am 03.-05. September 2021.

Segler-Zeitung hebt zwei SCCler als TOP-Segler hervor

In der SEGLER-ZEITUNG 01/2021 stehen zwei SCC’ler in der Reihe der großen Gewinner 2020. Auf den vom Segler-Verband Niedersachsen gestalteten Seiten wird von den sehr guten Leistungen der SVN-Segler berichtet. Der Doppelerfolg von Sophie Menke ist definitiv eine der besten Leistungen aller abgebildeten Segler. Zwei Meistertitel plus erste der Rangliste muss man auch erst mal in einer Saison schaffen!

Ebenfalls zeigt Jürgen Alberty richtig starke Leistungen und führt die Rangliste der O-Jollen 2020 an. Jürgen ist häufig in den Top 5 zu finden, in der IDM in Steinhude führte ein BFD zu Rang 6.

Der Bericht als Scan wurde bei www.svh-duemmer.de geklaut.

Quelle der Bilder:

www.SLSV.de, Segler-Zeitung 01/2021, www.o-jolle.de

Sensationeller Erfolg von Sophie Menke: Deutsche Meisterin Damen und Deutsche Jugendmeisterin

Zwei DSV-Meistertitel in einer Veranstaltung: Besser geht’s nicht.

Sophie Menke dominiert einen Großteil der Europe-Klasse. Nur Meister Fabian Kirchhoff war schneller. Sophie gewann vom 09. – 11.10.2020 in Schwerin sowohl die Jugendmeister- Medaille als auch den Meistertitel der Damen.

Sophie selbst schreibt über ihre Erfahrungen und grüßt den SCC:

Vom 9. bis 11. Oktober fand die diesjährige internationale Deutsche Meisterschaft in Schwerin statt, bei der parallel auch die deutsche Jugendmeisterschaft ausgesegelt wurde. Die Regatta wurde dabei von sehr unterschiedlichen Bedingungen geprägt. Während am Freitag eher Leichtwind war, am Samstag mit 5-6 Bft viel Wind, konnten wir zum Abschluss am Sonntag bei Mittelwind segeln. Für jeden Segler waren also seine Lieblingsbedingungen mal dabei und es wurden so optimale Windbedingungen für eine Meisterschaft geboten.
Die drehigen Leichtwindbedingungen am Freitag kamen mir entgegen, da man diese Bedingungen durch das Segeln am Dümmer kannte. Mit den Plätzen 3, 4, 3 lag ich nach dem Tag auf Rang 2.
Dadurch, dass viele Segler schon ein schlechteres Rennen gefahren sind und am Samstag mit viel Wind komplett andere Bedingungen vorhergesagt waren, wurde der nächste Tag mit Spannung erwartet. Die Platzierungen vom Freitag würden nach den 3 Rennen am Samstag wahrscheinlich nochmal komplett durchmischt werden. Mein Ziel war es also meine Platzierung zu verteidigen und so eine gute Ausgangslage für den letzten Regattatag zu schaffen. Mit 3 weiteren Top 10 Platzierungen gelang mir das und nach dem 2. Tag war ich immer noch auf dem 2. Gesamtrang.
Am Sonntag kam es also erneut darauf an, meinen 2. Platz zu verteidigen. Auf Niklas Dahm, der 2. in der Jugendwertung war, hatte ich einen großen Vorsprung. Nele Söker, die 2. in der Damenwertung war, war hingegen mit 2 Punkten nur knapp hinter mir. Nach einem 11. Platz im ersten Rennen am Sonntag war ich dann bereits sicher deutsche Jugendmeisterin. Im letzten Rennen musste ich also nur noch meine Führung in der Damenwertung verteidigen und mit einem 1. Platz im anschließenden Rennen gelang mir das und ich gewann neben der Jugendwertung somit auch Gold in der Damenwertung.

Der SCC darf erneut stolz seiner Meisterin gratulieren!

Weitere SCC Platzierungen bei der Europe-IDM, ebenfalls im ersten Drittel:   
Julius Alberty      12. gesamt
Leonard Alberty  15. gesamt

Ergebnisse IDM Europe 2020

Herzlichen Glückwunsch allen Platzierten!

Fotos: Menke

Piraten segeln online


Die Segler der Piraten Klasse sind in der aktuellen Situation äußert kreativ und finden Mittel gegen den „Segel-Entzug“.

Erstmals wurde für die Piraten eine virtuelle Regatta organisiert. Genutzt wurde dazu die kostenlose App „Virtual Regatta Inshore“. In dieser App wurde ein exklusives Rennen aufgesetzt. Es gab sogar eine Meldestelle mit Meldeschluss und ein festes Ankündigungssignal. So konnte man gegen dieselben Sportsfreunde segeln, die man von der Startlinie kennt.

Die App läuft auf Smartphone, Tablet oder PC. Der Segler kann sein Boot steuern (nicht zu hoch am Wind!), den Spinnaker setzen (und rechtzeitig bergen!) und muss die Vorfahrtsregeln einhalten. Es wird ein up-and down Kurs gesegelt, wer die Bahnmarken berührt, erhält direkt eine Strafe. Mogeln geht nicht. Proteste werden aber nicht verhandelt. Die Piraten segeln auch online unheimlich stark, sodass es des Öfteren eng wird und Stress entsteht.

Die begrenze Meldezahl wurde schnell erreicht, die Begeisterung der Teilnehmer war groß. Die große Resonanz unter den Piraten wird wohl zu weiteren online-Events führen.

Dies ist eine super Idee mit der man zu Hause bleiben und doch ein wenig von dem Regatta-Feeling auf’s Sofa holen kann.

Wer Interesse an der App hat: https://www.virtualregatta.com/en/inshore-game/   (kommerzieller Anbieter, in-App Käufe möglich)