Bericht IDM P-Boote 2022 und Höppner-Preis

Die letzte Juliwoche war eine sehr intensive Segelzeit für die P-Boote, die S-Kreuzer und die Helfer aus der Hafengemeinschaft.

Die P-Boot Vorregatta am Dienstag und Mittwoch konnte noch bei mittleren Winden relativ genau nach Zeitplan gesegelt werden. Gleich am ersten Wettfahrttag kam direkt der NDR mit aufs Wasser, um von dem Event zu berichten.

Am Mittwochabend wurden im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung die P-Boot Meister von 2021, Uwe Lätsch / Marc Romberg als Sieger der Vorregatta geehrt. Ergebnisse_P_Vorregatta Die Gäste der Eröffnungsfeier wurden u.a. vom Dammer Bürgermeistervertreter Bernhard Decker, DSV-Vizepräsidentin Katrin Adloff und 16er-Präsident Sven Düsener begrüßt. Letzterer gab spontan äußerst kurzweilige Jollenkreuzer-Annekdoten u.a. aus seiner langen Zeit im SCC zum Besten.

Donnerstag starteten IDM und Höppner-Preis zunächst mit „Warten auf Wind“. Nach ein paar Stunden in der Sonne konnten dann glücklicherweise die ersten Wettfahrten durchgeführt werden. Abends warteten eine üppige Tombola und ein tolles selbstgemachtes Grillbuffett auf Sportler und Helfer. Viele Damen des SCC bereiteten Salate und Beilagen vor, an den Grills standen Grillmeister von SVOH und SCC.

Am Freitag hat die Wettfahrtleitung den Start schon zu 10 Uhr angesetzt. Tatsächlich reichte der Wind aus um direkt die geplanten 3 Rennen durchzuführen. Somit lag die Veranstaltung Nachmittags schon weit vor Zeitplan. Die Happy-Hour, zu der der SCD eingeladen hat, wurde vor den angekündigkten P-Boot Flashmob vorgezogen.

Zum Flashmob trafen sich die Jollenkreuzer an einem Motorboot und fuhren auf ein Signal allesamt vormwinds raus auf den See. Wir sind gespannt auf die Fotos und Videos die dabei entstanden sind. Abends, nach Tombola und Schnitzelbuffett, fand die Versammlung der Klassenvereinigung der P-Boote statt.

Am Samstagmorgen zeigte sich der Dümmer zunächst von seiner sommerlich spiegelglatten Seite. Nach einigen Stunden setzten sich die zunehmenden Windstriche dann komplett durch und boten ausreichend Wind für die verbliebene sechste Wettfahrt, gestartet erst um 15 Uhr.

Erst in der letzten Wettfahrt entschied sich der Sieg der Deutschen Meisterschaft. Jan Hustert / Morten Häger (SCD/SCL) erlaubten sich im Vergleich zu den Viezemeistern Uwe Lätsch / Marc Romberg (YStM/PYC) einen Ausreißer weniger ins Mittelfeld. Als sehr gute Dritte schloss das Team Tim Kirchhoff / Kai Wolfram (SVH/SCC) ab. Wanderpreise wurden verliehen an die jüngste Crew, die beste Frau, die „letzten Helden“, den „chaotisch gleitenden Mittelpreis“, Sieger der Classic-Wertung und das beste B-Boot. Ergebnisse_IDM_P_2022

In der Klasse der 16er Jollenkreuzer gewannen Sven Düsener / Katrin Adloff (PSV/SCS) punktgleich vor Jens Hucke / Stephanie Mroß (ASG) und Wilhelm Beckmann / Günther Beckmann (SVOH).

Ergebnisse_S_Höppner

Im Anschluss an die Siegerehrung wurde Uli Stich in den SCC-Festhallen zum Ehrenpräsidenten der Klassenvereinigung der P-Boote ernannt!

Die in allen Belangen sehr gelungene Veranstaltung wird vielen Anwesenden in sehr guter Erinnerung bleiben. Für die Durchführung im SCC und in der Hafengemeinschaft regnete es von allen Seiten Lob und Anerkennung für diese Segelwoche.

Delfine unter der Europe: Sophie erfolgreich auf Weltmeisterschaft

Unsere Europe-Pilotin Sophie Menke war erneut sehr erfolgreich im internationalen Vergleich!
Die Weltmeisterschaft der Europes fand in dieser Saison vor dem bretonischen Douarnenez auf dem Atlantik statt. Dies liegt im äußesten Westen Frankreichs.

Von 58 qualifizierten Teilnehmern wurde Sophie 8. im Gesamtranking. Eine Wettfahrt hat sie sogar gewonnen!

„Von den Einheimischen hieß es zwar zuvor, dass normalerweise immer viel Wind sei und angenehme Temperaturen von um die 24°C.“ so Sophie.
Von den 5 Regattatagen konnte jedoch nur an 3 Tagen überhaupt gesegelt werden. Grund dafür war die Hitzewelle, die Mitteleuropa zu der Zeit zum Glühen brachte. Es gab also sehr viel „Warten auf Wind“-Zeit sowohl an Land als auch (deutlich anstrengender) auf dem Wasser. Die Rennen selbt waren dann ebenfalls von Schwachwind geprägt.
„Ein positiver Nebeneffekt des Wartens war allerdings, dass wir viele Delfine sehen konnten, die ganz dicht neben uns oder unter unseren Booten hergeschwommen sind“ berichtet Sophie.

IDM P-Boot Veranstaltungswebseite ist nun online!

Die Meldemöglichkeit zur IDM P-Boot unter M2S ist nun geöffnet.
Ebenso für die Vorregatta. Passend dazu ist die Veranstaltungswebseite nun ebenfalls zugänglich, siehe oben in der Leiste.

Das Event verspricht ein tolles Highlight für alle Teilnehmer und Gäste und alle Segler vom Westufer zu werden. Alle interessierten sind grundsätzlich zu den Veranstaltungen eingeladen!

Hüpfburg – Getränkepavillon – Musik – Seemannsgarn – Hochleistungssport

Liebe Eigner von P-Booten und S-Kreuzern:
Wir möchten euch dazu ermuntern, nicht nur Zaungäste zu sein. Meldet einfach zur Regatta der S-Kreuzer oder zur Meisterschaft der P-Boote! Es bestehen keine Beschränkungen oder Bedingungen. Auch B-Boote (solche älteren Baujahrs und oder ohne Spinnaker) dürfen und sollen mitfahren. Je mehr, desto spaßiger! 6 Wettfahrten um die gelben Würfel bekommen alle hin!
Es wird sicherlich eine eigene Wertung der Klassiker geben.
Schreibt euch auf jeden Fall den Nachmittag des 29.07.2022 (Freitag) in den Kalender. Dort sollen sich ALLE P-Boote des Dümmers nach den Wettfahrten auf dem Wasser zu einem P-Boot Flashmob versammeln. Anlässlich des 50-Jährigen Bestehens der P-Boot KV sollen spektakuläre Drohnenaufnahmen entstehen. Nähere Infos dazu folgen.

Das Rahmenprogramm der S-Kreuzer entspricht dem der P-Boote. Für den 26.07. (Eröffnungsfeier) kann die Büfett-Teilnahme günstig erworben werden.

Diese Veranstaltung wird gefördert durch die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung

Deutsche Meisterschaft der Piraten in der SVH

Die Internationale Deutsche Meisterschaft der Piraten 2022 wurde am Himmelfahrtswochenende in Hüde ausgerichtet.

Die gesamte Veranstaltung war geprägt von viel Wind, teilweise zu viel zum Regattasegeln. 

So sind tolle Fotos (hier von Jan Kruse aus HH) und ein schöner NDR-Bericht für „Hallo Niedersachsen“ entstanden.

Ralph Nyhuis wurde mit Sebastian Bunte (SCD) 13. 

Jonas Ronnebaum wurde mit Lars Höcker (SVH) 20.

Es waren 58 Piraten aus drei Nationen am Start.

Ergebnisse

Leineweberpokal 2022 – Aus der Sicht der Europe-Seglerin Sophie

Vom 23-24.04 fand die traditionelle Leineweber Regatta im SCC statt. Die 5-6 Windstärken und teilweise bis zu 30kn Wind stellten die 17 gestarteten Segler vor Herausforderungen. Für viele Europes die erste Regatta des Jahres oder sogar das erste Mal segeln überhaupt in dieser Saison, ein ganz schöner Kaltstart… Dementsprechend blieben ein paar Kenterungen da nicht aus. Nicht nur der viele Wind, sondern auch die sehr engen Abstände und die vielen Zweikämpfe, brachten alle an ihre Grenzen. Somit wurden am Samstag zur Freude der meisten Segler nur 2 Rennen gesegelt. Im Hafen wurden die Segler dann mit Freigetränken empfangen und abends gab es wie in jedem Jahr ein üppiges Buffet. Dementsprechend wurde auch an Land für eine rundum gelungene Veranstaltung gesorgt. Am Sonntag wurde bei bisschen weniger Wind, aber immerhin noch 14-22kn, 2 weitere Rennen gesegelt. Die Regatta gewann Fabian Kirchhoff vor Robert Zink und mir auf Platz 3.

Vielen Dank an die freiwilligen Helfer, die diese Regatta organisiert und zu einem schönen Event gemacht haben. Ich hoffe, im nächsten Jahr gibt es vielleicht noch ein paar Meldungen mehr und ich freue mich auf wieder viele spannende Rennen.

Sophie Menke SCC -GER 1685-

europe_EndergebnisLeineweber2022

Leineweberpokal 2021

Piraten und Europes übernehmen den Dümmer

Der Leineweberpokal – traditionell im April bei kräftigem Wind und niedrigen Temperaturen ausgesegelt – fand in diesem Jahr erst Ende September statt. Prompt waren die Temperaturen hoch und der Wind war schwach bis nicht vorhanden. Der guten Stimmung tat dies jedoch keinen Abbruch.

Bereits am Freitag machten sich zahlreiche Teilnehmer u.a. aus Aachen, Berlin, Hamburg, Münster und Salzgitter auf den Weg zum Dümmer. Das neue Clubhaus strahlte im neuen Glanz und erfreute unsere Gäste; waren sie doch lange Jahre gewohnt, sich im alten Clubhaus im Frühjahr um den Kamin zu scharen.

Am Samstag ging das Starterfeld (23 Piraten und 10 Europes) bei mäßigem Wind auf’s Wasser und die Wettfahrtleitung legte einen schönen Dreieckskurs aus. Nach einigen Startübungen aufgrund von Gesamtrückrufen ging das Feld der Piraten auf die Bahn. Weit kamen sie nicht. Bereits auf halber Kreuz schlief der Wind nahezu vollständig ein. Das Rennen musste folglich abgebrochen werden.

Anschließend trieben alle Teilnehmer in Richtung des Startschiffes und genossen das Stillleben. Die Wettfahrtleitung beobachtete die Wettervorhersage und alle Entwicklungen am See. Diese gaben den Ausschlag, nicht im Hafen sondern auf dem Wasser auf Besserung zu warten. Das Warten wurde belohnt. Vom Südufer her kräuselte sich das Wasser und eine leichte Brise setzte sich durch. Handlungsschnell wurde der Kurs verlegt und ein weiteres Rennen gestartet.

Der Wind stellte sich jedoch nicht als besonders stabil in Stärke und Richtung heraus. Die Winddreher prägten das ganze Rennen. Fingerspitzengefühl und ein wenig Glück waren gefragt. Die Wettfahrtleitung entschied sich, das Rennen laufen zu lassen und abzukürzen, da die weitere Wettervorhersage keinen Grund zur Hoffnung gab.

In der Piratenklasse gewannen Ben Uerlichs und Michael Bünten (beide SSCR) vor Karl-Herrmann Wildt und Kai Arendholz (TSC/SVH). Bei den Europes sicherte sich Nadja Kopp (SCSZ) den ersten Platz vor Sofie Menke (SCC).

Im Hafen angekommen wurden die aufregenden Ereignisse bei kühlem Stegbier verarbeitet und der gemütliche Teil des Tages wurde eingeläutet. Ein großes, reichhaltiges Büffet wurde mit reichlich Kaltgetränken genossen, sodass bis tief in die Nacht geklönt werden konnte.

Am kommenden Morgen, der Start war für 10:00 Uhr angesetzt, erwartete uns der See wider Erwarten mit Wind. Frohen Mutes wurden alle Boote aufgerüstet und machten sich auf den Weg zum Start. Dort kamen sie jedoch erst sehr viel später an. Der Wind flaute bei kräftiger scheinender Sonne mehr und mehr ab, bis er schließlich vollständig einschlief. Die Wettfahrtleitung wartet zunächst genau wie Samstag ab, ob sich nicht doch noch Wind durchsetzt. Dies war leider bis weit nach 12:00 Uhr nicht der Fall, sodass der Wettfahrttag abgebrochen werden musste.

Die Gesamtsieger standen damit fest. Herzlichen Glückwunsch an Ben Uerlichs und Michael Bünten (beide SSCR) und Nadja Kopp (SCSZ).

Ergebnisse Pirat Leineweber 2021

Ergebnisse Europe Leineweber 2021

Der nächste Leineweberpokal findet voraussichtlich im Frühjahr 2022 statt. Vielen Dank an die Wettfahrtleitung und alle fleißigen Helfer/innen im Hintergrund.

Bis zum nächsten Jahr! Dann wie gewohnt kalt und windig ;-).

Falko Ronnebaum (GER 4257)

Laser Clubmeisterschaft 2021

Keine Spur von „Corona Blues“ im SCC, mit guter Beteiligung fand am Samstag die Clubmeisterschaft im Laser statt.

Wetter und Wind waren -der SCC Tradition folgend- so moderat, dass die Akteure und Begleiter zuerst in aller Ruhe Kaffee und Kuchen zusprechen konnten und es blieb auch ausreichend Zeit zum Fachsimpeln.

Bevor es dann bei 4-8 kn aus NNE auf die Piste ging, wurde ein Neuzugang, der einen Oldie von 1978 ersetzte, getauft. Tom hatte sich, passend zum Ruhestand, einen echten Formel1-Boliden zugelegt und taufte diesen dann auf den Namen „Pilleken 2.0“.

Die Wettfahrtleitung mit Jüffi und Bernard hatte ein gelungenes Dreieck ausgelegt und die 12 Laser wurden über den klassischen olympischen Kurs „gejagt“.  

Der Wind, die Winddreher und auch die Windlöcher verlangten den Teilnehmern einiges an Nervenstärke ab. Nach drei Wettfahrten mit häufig wechselnden Ergebnissen auf den Plätzen 2 bis 12 stand folgendes Ergebnis fest:

 1   Tom Pilgrim              3 Punkte
 2   Wolfram Pilgrim        8 Punkte
 3   Michael Kramer      11 Punkte
 4  Ede Spitzcok           12 Punkte
 5  Martin Heinrichs      20 Punkte
 6  Kai Wolfram             21 Punkte
 7  Jonas Ronnebaum  22 Punkte
 8  Lars Spitzcok           22 Punkte
 9  Jenni Kubanek         26 Punkte
10  Martina Pohlmeyer  26 Punkte
11  Anne Daniels           27 Punkte
12  Matthias Ripke        36 Punkte

Die Fotos auf dem Wasser wurden von Clara Holz aus geschossen. Das Clubschiff fuhr mit einer Crew aus noch-nicht und nicht-mehr Laser Segler und Seglerinnen raus.

Für die anschließenden Getränke bedanken wir uns herzlich bei Annette, die auf ihren runden Geburtstag nachträglich mit uns anstoßen wollte.

Vor der Preisverteilung wurden wir mit einem traditionellen Seemannsgericht überrascht: Ulla und Jüffi luden zum Labskaus ein. Unter der Regie von Ulla  haben Bernardett und Annhild die erschöpften Seglerinnen und Segler mit einem tollen Essen verwöhnt.

Nach der Preisverteilung erfolgte die „Nachbereitung“ der Segelerlebnisse bei dem einen oder anderen Kaltgetränk und rundete einen spannenden Segeltag ab.

Bilder und Text: Familie Pilgrim

Bestenermittlung der Hobie Cat 14

Am ersten Septemberwochenende trafen 15 Hobie Cat 14 im SCC ein um den Besten ihrer Klasse zu würdigen. Leider bestand der sonnige Samstag nur aus den Programmpunkten Wikingerschach und Regattabuffett. Auf dem Wasser wollte und wollte sich kein stabiler rennwürdiger Wind durchsetzen.

Dafür wurde der Sonntag aber vollstens genutzt:

Start auf dem Wasser 10:00Uhr. Letzte Startmöglichkeit: 15:00 Uhr. Das Team von Wettfahrtleiter Jan-Hendrik Pilgrim schaffte es in dieser Zeit 6 (!) Wettfahrten zu fahren. Die Hobies halfen mit guten Starts ohne Frühstart mit.

Auf der Siegerehrung bekannte Gesichter auf dem Treppchen. Lokalmatador Friedhelm Weller sicherte sich den Titel vor André Hauschke und Klaus Zuchel.

Ergebnis_IDB_Hobie 2021